Program Note

 

Mechtild Borrmann liest aus ihrem Buch "Grenzgänger" 

 

Morgenfeier der Musikgemeinde Harburg

Harburger Theater, Helms-Saal, 5. Januar 2020 11 Uhr

 

"Die vielfach ausgezeichnete Autorin Borrmann, die mit ihren Zeitgeschichte-Romanen „Grenzgänger“ und „Trümmerkind“ monatelang auf der Spiegel-Bestseller-Liste stand, erzählt mit der ihr eigenen soghaft-präzisen Sprache die Geschichte einer lebenshungrigen Frau – ein ehemaliges Heimkind – , die an Gerechtigkeit glaubt und daran verzweifelt."

 

Dmitri Kabalewski: Schneesturm aus den „Klavierstücken für Kinder“ op. 27 Nr. 23

Selim Palmgren: Snöflinger op. 57 Nr. 2

Walter Niemann: Winterstürme aus den „Heidebildern“ op. 12 Nr. 5

Ilmari Hannikainen: Ensi lumi op. 11b Nr. 5

William Gillock: Sleighbells in the Snow

Claude Debussy: …Des pas sur la neige aus „Préludes Premier Livre“

Claude Debussy: The snow is dancing aus “Children’s Corner”

 

Shoko Kuroe, Klavier

 

 



Preetzer Papiertheatertreffen 21.-22. September 2019

 

Papiertheater wie vor 100 Jahren

 

C.M.v Weber "Der Freischütz" mit Papiertheater INVISIUS - Thomas Hell, Shoko Kuroe, Klavier

 

http://www.invisius.de/der-freischuumltz.html

 

http://papiertheatertreffen-preetz.de/

 

Ticket-Bestellung 

 


Program Note

 

Setsugekka - Schnee, Mond und Blumen

Internationales Musikfestival mosaique Lüneburg, 4. Oktober 2019, Glockenhaus Lüneburg

https://www.klavierwunderland.de/setsugekka/

 

https://mosaique-lueneburg.de/internationales-musikfestival-kuenstlerinnen-aus-japan/

 


Program Note 

 

Babette Koblenz: "Hope" für Klavier (Uraufführung)

im Rahmen des Hamburger Tonkünstlerfestes am 26.5. 2019, Kapelle 6, Hamburg

 

"Babette Koblenz, Hamburg; Studium bei G.Ligeti, Hamburg. Prägende Einflüsse durch Auslandsaufenthalte, Austausch mit Künstlern verschiedener Sparten. Zahlreiche Werke für Ensemble, Kammermusik, Chor u. Orchester; Oper für München, ARTE, Nürnberg, Karlsruhe etc. U.a. Rom-Preis Villa Massimo, Preis der Bayer. Akademie und Schneider-Schott-Preis Mainz. Mitglied der Akademie der Künste Hamburg, lebt z.Zt. im Wendland.

 

„Hope“ – ein intensiver Weg des Suchens mit abenteuerlichen Verläufen, einer filigran  polymetrisch verschränkten Satztechnik; durch Sprachmelodik inspirierte gesangliche Bögen in einem Netzwerk von musikalischen Ornament-Ketten, die sehr individuelle Emotionen auslösen."


Die CD Elise im Wunderland ist jetzt auch auf Spotify zu hören.